Über die Petersbaude zur Elbquelle (20 km)

Ein großer Teil des Weges führt oberhalb der Waldgrenze durch die Riesengebirgstundra. Die Wanderung sollte man bei gutem Wetter durchführen, da sie überwiegend durch höchst gelegene Partien verläuft. Erst einmal geht es mit dem Bus zu Spindlerbaude. Beim Spindlerpass/Slezske sedlo wandert man auf dem roten Kammweg zur Petersbaude (2,5 km), zur markanten Baude über den Schneegruben (7,5 km). Leider ist diese schöne Baude vor ein paar Jahren Opfer der Flammen geworden.  Zur Zeit wird sie rekonstruiert. An Wegscheide hinter dem felsigen Veilchenstein verlässt man den Kammweg, und gelangt schon nach kurzer Zeit zum meistbesuchten Ort des Riesengebirges- der Elbequelle(8,5 km). Nach einer weile bergab gelangt man zur Elbfallbaude (9,5 km) mit einen einfachen Imbissangebot. Danach steigt man auf den Serpentinen am im Sommer wenig ergiebigen Elbfalls bis zur Sohle des auf einen Eiszeitgletschers modellierten Elbgrundes. Die Mündung des Elbgrundes bei Mädelssteg/U Divici lavky erkennt man an Info-Blockhütte der KRNAP-Verwaltung. Von da aus geht es nach Spindleruv Mlyn zurück.